E s    i s t    Z e i t!

Hiermit ruft das ensemble-netzwerk alle Künstlerinnen und Künstler der Theater, Film- und Fernsehlandschaft, alle Gewerkschaften und Interessenverbände, alle Hochschulen, Stiftungen und Institute, alle Menschen, die Rund um die Darstellenden Künste fest oder frei arbeiten zur Teilnahme an der Parade der Darstellenden Künste auf!

Denn es ist Zeit über unsere Bedeutung und Bedingungen zu sprechen. 

Kommt alle am 6. Mai zur Vorverkündung auf den Vorplatz des Schauspielhaus Bochum.

Die Darstellenden Künste sind und bleiben eine tragende Säule der offenen Gesellschaft. Aber ihre Strukturen müssen sich ändern. Damit sie ihre Aufgabe weiterhin und immer besser erfüllen können. 

Wie wichtig frei denkende und arbeitende, strukturell und finanziell stabile Akteur*innen und Institutionen der Darstellenden Künste für die freie und demokratische Gesellschaft sind, sehen wir am deutlichsten dort, wo sie bedroht sind. Was in unseren Nachbarländern in Europa bereits schmerzhafte Realität ist, wird längst auch in deutschen Parlamenten gefordert: „Nationalkultur“ in personell und inhaltlich „entsifften“ Institutionen.

Wenn wir uns dagegen wehren und damit unseren Beitrag zur Stabilisierung der Demokratie leisten wollen, können wir uns allerdings nicht nach außen gesellschaftskritisch gebärden, während wir im Inneren der Betriebe Sexismus, (Selbst-)Ausbeutung und autoritäre Machtstrukturen dulden.

Vielen von uns schon lange bewusst, wird genau das in den letzten Wochen und Monaten an markanten und teils verbrecherischen Beispielen nicht nur besonders deutlich, sondern auch massenmedial wirksam.

Wie zuletzt auch Kolleg*innen aller Abteilungen (!) aus dem Wiener Burgtheater betonten, geht es dabei nicht nur um Einzelpersonen. Strukturelle Fragen müssen grundsätzlich diskutiert und konkrete Veränderungen eingeleitet werden.

Daran arbeitet das ensemble-netzwerk für die öffentlich geförderten Theater seit Jahren und bringt im Mai in Bochum alle Akteur*innen – auch der „verpartnerten“ Rundfunk- und Filmlandschaft – zusammen: 

Denn wir müssen weiterreden und sichtbar werden!

Egal in welchem Medium, welcher Rechtsform oder in welchem Beruf: Was wir an Veränderungen brauchen, um unseren Beitrag voll und immer noch besser, freier, auch wilder und widerständiger leisten zu können, liegt in unserer Verantwortung.

In diesem Sinne:

Heraus zum 6. Mai! Zur Parade der Darstellenden Künste!

Anmeldung unter:

Bitte helft uns bei der Organisation, indem ihr folgende Angaben in eure Anmeldung schreibt.

Bei Einzelpersonen oder kleineren Gruppen: 

Name und Tätigkeitsbereich

Bei Institutionen:

Wie viele Mitarbeiter*innen nehemen Teil und wie werden sie ausgestattet. (Transparente, Megaphone, Wagen usw.)

Weitere Informationen demnächst unter www.parade-der-darstellenden-kuenste.de